OP - Tränenwege

op-bild2

Operationen der Tränenwege

Eine neuartige Behandlungsmethode des trockenen Auges ist das Einsetzen eines Punktum plugs. Es ermöglicht eine erfolgreiche Therapie bei Fällen, in denen trotz medikamentöser Behandlung mit Augentropfen ständig Beschwerden bestehen oder aufgrund anderer Umstände die Anwendung von Tropfen nicht möglich oder lästig ist.
In dieser Situation kann mit Hilfe des Punktum plugs eine Besserung der Ausgangslage und Beschwerdefreiheit erreicht werden.

Der Eingriff ist für den Patienten nicht belastend und schmerzfrei.

In über 90% der Fälle kommt es zur durchgreifenden und nachhaltigen Besserung der Beschwerden.
Durch den Punktum plug behalten Sie Ihre eigenen Tränen länger am Auge. Dies ist von Vorteil, da die eigenen Tränen im Gegensatz zu künstlichen Tränen körpereigene Abwehrstoffe enthalten.
Die Tränenflüssigkeit fließt über die Tränenwege in die Nase ab. Dieser Abfluss wird mittels Punktum plug soweit reduziert, bis Beschwerdefreiheit erreicht ist. Nach diesem Eingriff sind die Augen nicht mehr trocken, in vielen Fällen auch ohne zusätzlichen Einsatz von Augentropfen.

Das ständige Tropfen entfällt und die Lebensqualität steigt. Unverträglichkeiten sind sehr selten. In solchen Fällen werden die Stopfen mit wenigen Handgriffen wieder entfernt.

Bei einer übermäßigen Tränenproduktion („Leckauge“) kann ebenfalls mit einem speziellen Punctum plug Abhilfe geschaffen werden, indem der Tränenabflusskanal erweitert und aufgehalten wird.


 

OP-Standorte sind Rendsburg, Neumünster, Tellingstedt und das MARE Klinikum in Kiel-Kronshagen.

Weitere Informationen und eine individuelle Beratung erhalten Sie in unserer Sprechstunde.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok