Pressearchiv

Pressemitteilung September 2013

am .

Grüner Star

Unterschätzte Gefahr für das Augenlicht.
Behandeln bevor ein Schaden entsteht!

 

Beim Grünen Star, auch Glaukom genannt, wird der Sehnerv des Auges geschädigt. Die Ursache sind ein erhöhter Augeninnendruck und eine verminderte Durchblutung.  Dabei sterben Nervenfasern der Netzhaut nach und nach ab. Ausfälle im Gesichtsfeld und letztlich Sehschärfenverlust sind die Folge.
Tückisch ist, dass der Betroffene zu Beginn der Erkrankung keine Beschwerden hat. Bemerkt der Patient erst Symptome, ist bereits ein bleibender Schaden entstanden.  Fachverbände und Augenärzte raten daher zur jährlichen Glaukomvorsorge ab dem 40. Lebensjahr. Neben dem ärztlichen Befund mit Augendruck-, Hornhautdicken- und Gesichtfeldmessung gibt die Tomographie des Sehnervenkopfes Aufschluss über die Situation am Auge und das individuelle Risiko, am Glaukom zu erkranken, kann genau abgeschätzt werden.

glauk2b

Die Untersuchungen sind schmerz- und berührungsfrei und daher für den Patienten nicht belastend. Sollte eine Therapie erforderlich sein besteht diese meist aus der Behandlung mit Augentropfen und/oder einem operativen Vorgehen, um das Augenlicht zu erhalten. Aufklärung über moderne Diagnostik und neue Behandlungsstrategien liefern der Bundesverband Glaukom (www.bundesverband-glaukom.de) und unsere regelmäßigen kostenlosen Informationsabende in allen Praxis-Standorten.

Die nächsten Termine sind jeweils um 19 Uhr am 26.9.2013 in Tellingstedt (Veranstaltungsort Apotheke Hauptstr. 6), 7.4.2014 in Neumünster und am 19.6.2014 in Rendsburg.


Betroffene, Angehörige und andere Interessierte sind herzlich eingeladen.
Um Voranmeldung wird gebeten.